Herve Jestin

Hervé Jestin gilt als einer der großen Männer der Champagne. Er arbeitet seit Jahrzehnten an völlig natürlichen Weinbergen. Zunächst arbeitete er im Philliponat-Qualitätshaus. Dann brachte er Duval Leroy an die Spitze. Er ist jetzt der große Mann in den Weinbergen und im Keller von Leclerc Briant.

Hervé stellt seinen eigenen Champagner in kleinem Maßstab her. Seine erste Ernte war 2006. In diesem Jahr stellte er insgesamt 2610 Flaschen her. Um das ins rechte Licht zu rücken: Die Champagner-Giganten zahlen ähnlich, aber dann pro Minute.

Die Trauben werden gekauft. Jestin kauft die Trauben Pinot Meunier und Pinot Noir von Vincent Laval in Cumières. Die Chardonnay-Trauben werden bei David Leclappart in Trépail gekauft. Natürlich wird alles biodynamisch angebaut. Hier darf festgehalten werden, dass sie nur an "Fruchttagen" nach dem biodynamischen Kalender geerntet werden. Bei einer traditionellen vertikalen Presse wird die Frucht vorsichtig gepresst und Hervé "sinkt" den Saft 24 Stunden lang bei Umgebungstemperatur. Das macht den Saft fast klar. Es gibt keinen thermischen (Kälte-) Schock wie überall sonst.

Die alkoholische Gärung erfolgt ebenfalls bei Raumtemperatur in zwei Ernten alten Eichenweinfässern. Dadurch kommt es zu einem minimalen Austausch des "Holzgeschmacks". Das Holz aus den Weinfässern stammt aus dem Wald von Allier. Nach der alkoholischen Gärung folgt die malolaktische Gärung (Milchsäure). Anschließend bleibt der junge Wein 9 Monate im Fass mit den Hefezellen in Kontakt.

Herve Jestin
Champagne Bio Brut
Artikelnummer F11B033
€179,00
auf lager
Trocken, Ausbau: Edelstahl
Herve Jestin
Champagne Bio Brut
Trocken, Ausbau: Edelstahl
€179,00